​Was ist dein Traum?

Mit dieser Frage fordern mich meine beiden Freunde und Mentoren Hermann und Katzi von der “DreamAcademia” regelmäßig heraus, meinen Weg immer wieder zu hinterfragen, zu reflektieren und bewusst zu gehen. Vor allem seit ich meinen größten Kindheitstraum, Fußballprofi zu sein, hinter mir gelassen hatte, ist diese Frage immer wieder zu einer großen Challenge für mich geworden.

Im Laufe meiner Weltreise begann ich selber, diese Frage anderen Menschen zu stellen. Eigentlich aus der Not heraus: Sie erlöste mich von den gleichen, immer wiederkehrenden, langweiligen Smalltalks. Falls du selber schon mal länger gereist bist, kennst du das Spiel:

„What is your name?“
„Peter Alexander“
„How old are you?“
„26.“
„Where are you from?“
„Austria. No, not where the kangaroos come from. Yes, Mozart, skiing and Red Bull.“
„Do you have brothers and sisters?“
„Yes, I have one brother. He is 18 years old.“

Als ich zum gefühlten 123. Mal immer die selben Fragen beantworten musste, drehte ich irgendwann den Spieß um. Noch bevor mein Gegenüber zum „What“ ansetzen konnte, kam meine neue Lieblingsfrage schon wie aus der Pistole geschossen: „What is your dream?“

Mit einem Schlag öffnest du eine ganz andere Tür und steigst auf einer tieferen Ebene in den Dialog ein. Oder gar nicht. Denn entweder sprudelt die Antwort aus deinem Gesprächspartner vor lauter Begeisterung nur so heraus oder aber es wird plötzlich mucksmäuschenstill und du blickst in ein verblüfftes, manchmal auch sehr trauriges Gesicht.

​Bereits auf meiner Weltreise, aber noch viel mehr wieder daheim in Österreich, musste ich feststellen, dass die meisten Menschen mit dieser Frage völlig überfordert sind. Es stimmt mich traurig, dass sich kaum jemand bewusst mit seinen Träumen auseinandersetzt, geschweige denn diese verfolgt. Egal ob in meiner Familie, meinem Freundes- oder Bekanntenkreis, egal ob bei meinen unzähligen Vorträgen, Workshops oder Schulbesuchen oder einfach nur in spontanen Begegnungen auf der Straße, am Berg, am Flughafen, am Fußballplatz oder in in einem Café, die wenigsten Menschen tun das, was sie begeistert.

Für mich war dies Anlass genug, diesem Problem auf den Grund zu gehen und zu versuchen, etwas daran zu ändern. Denn sollte es nicht das Normalste der Welt sein, dass jeder Mensch sein Leben aktiv gestaltet, seine Träume verfolgt und zumindest versucht, das schönste Leben zu leben, das er sich vorstellen kann?

träum-weiter_buch

In jedem Menschen schlummert ein riesiges Potenzial.
Dieses Buch unterstützt dich dabei, deine Potenziale zu erkennen und voll auszuschöpfen, um deine Ziele zu erreichen und deine Träume zu verwirklichen - egal ob beruflich oder privat. Ich habe in meiner Talkshow 25 inspirierende Persönlichkeiten getroffen, die sich ihre Träume verwirklicht haben. Im Buch fasse ich ihre wichtigsten Erkenntnisse zusammen:
// Was kannst du von ihnen lernen?
// Was steht dir eigentlich im Weg?
// Wie kannst du dir deinen Traum verwirklichen?

  • Juni 14, 2018