​Ich träume weiter

Kommenden Sonntag werde ich das letzte Mal für den ORF im Einsatz sein.
Und auch das (vorerst) letzte österreichische Fußball-Bundesliga-Spiel SCR Altach gegen Sturm Graz im öffentlich-rechtlichen Fernsehen analysieren. Wie bereits seit Winter bekannt, hat sich “Sky” die Rechte für die nächsten vier Jahre gesichert. Auch im Breitensport Fußball ist die zunehmende Privatisierung in vollem Gange. Ob das der Liga, den Vereinen, den Zuschauern, dem österreichischen Fußball allgemein langfristig gut tun wird… wir werden sehen.

Rückblick

Nach drei Jahren als ORF-Fußballexperte schließt sich für mich nach meiner aktiven Karriere mein zweites Kapitel im Profifußball. Es waren aufregende Momente dabei, viele positive, auch ein paar negative. Was unterm Strich aber bleibt, ist vor allem sehr viel Dankbarkeit:

  • Danke an Programm-Chefin Kathrin Zechner und die Fußball-Verantwortlichen Gerhard Lackner und Andreas Felber für euren Mut, mich als “No-Name” zu engagieren und eure Loyalität über die drei Jahre meiner Tätigkeit. Danke an das gesamte ORF-Fußball-Team, vor allem auch den vielen Mitarbeitern im Hintergrund, die Wichtiges leisten, um so eine Live-Sendung überhaupt erst möglich zu machen.
  • Danke sowohl meinen Fans als auch meinen Kritikern. Die lobenden und wertschätzenden Rückmeldungen haben mir Freude bereitet und Kraft gegeben. Die spontanen Begegnungen auf der Straße haben mir sehr viele nette Momente beschert. Die (konstruktive) Kritik hat mich in meiner Analyse besser werden lassen. Die Hasspostings habe ich zu ignorieren gelernt. Danke an dieser Stelle auch an Thorsten Fink, Franz Wohlfahrt und Willy Ruttensteiner. Durch die emotionalen Situationen mit euch habe ich wieder viel in Sachen Konfliktbewältigung dazulernen dürfen.
  • Und danke an meine Kooperationspartner und Sponsoren, allen voran Pure Bio Energy, Intersport Kaltenbrunner und Abies Austria, für eure Treue und die finanziellen Möglichkeiten, durch die ich in der Lage war, weiterhin die Welt zu entdecken und vor allem mein Projekt Träum weiterordentlich voranzutreiben.

 

Ausblick

Parallel zu meinem Job als Fußballexperte habe ich mich in den letzten drei Jahren intensiv mit Träumen und Träumern beschäftigen dürfen. Ich habe 25 gewöhnliche und außergewöhnliche, inspirierende und erfolgreiche Persönlichkeiten in meine Talkshow eingeladen, um mit ihnen – sehr persönlich und tiefgründig – über ihr Leben, ihre Ziele, ihre Träume, aber auch ihre Hürden, Ängste und Zweifel zu sprechen. Von sehr berühmt bis völlig unbekannt, weil jeder eine Geschichte zu erzählen hat. Aus den verschiedensten Bereichen, weil wir von jedem lernen können.

So unterschiedlich all diese Lebensgeschichten auch sind, so ähnlich sind oft die Probleme und auch die Lösungen. Und genau diese „Rezepte“, ihre wichtigsten Erkenntnisse, habe ich nun in meinem neuen Buch “Träum weiter” zusammengefasst. Ich möchte den Lesern Denkanstöße und Inspirationen mit auf den Weg geben. Viele Fragen und Ideen, die auch mir geholfen haben, nach meiner aktiven Fußballerkarriere wieder neu durchzustarten. Antworten allerdings keine. Die darf jeder selber entdecken. Sie stecken in dir.

Mit all diesem Wissen, das ich den letzten Jahren im Bereich Potenzialentfaltung und Traumverwirklichung gesammelt habe, darf ich nun in meinen Vorträgen die Zuhörer ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen und in den Workshops mit Mentaltrainer Sascha Soulek unsere Teilnehmer beim ersten Schritt dahin begleiten.

Nach drei Jahren als ORF-Fußballexperte und der ersten Staffel “Träum weiter” entsteht nun wieder einmal in meinem Leben ein großer Freiraum. Anders als vor sechs Jahren, als ich meine Fußballschuhe an den Nagel hing und keine Ahnung hatte, was ich mit meinem Leben anstellen sollte, stresst mich diese Ungewissheit nicht mehr. Weil ich gelernt habe, ins Vertrauen zu gehen. Weil ich gelernt habe, gerade im Freiraum Kraft zu schöpfen. Weil ich gelernt habe, dass ich das Glück nicht im Außen suchen muss, sondern es in mir selbst liegt.

Alles darf. Nichts muss.

Fast nichts. Das einzige “Muss” im Moment - auch eine dieser vielen Erkenntnisse der letzten Jahre - ist, eine Tür ganz schließen zu müssen, damit sich neue öffnen können. Ob mich diese Türen in mein nächstes Kapitel in einer anderen Position im Fußball führen werden, in welcher Form es mit “Träum weiter” weitergehen oder ob sich etwas komplett Neues ergeben wird… Ich vertraue darauf, dass das Beste für mich passieren wird.

 

träum-weiter_buch

​​TRÄUM WEITER
​15 Fragen, die sich jeder Träumer stellen sollte
​​​​I​n meiner Talkshow treffe ich Menschen, die sich ihre Träume verwirklicht haben. Von sehr berühmt bis völlig unbekannt, weil jeder eine Geschichte zu erzählen hat. Aus den verschiedensten Bereichen, weil wir von jedem lernen können.

In meinem neuen Buch "Träum weiter" fasse ich ihre wichtigsten Erkenntnisse zusammen:
// W​as kannst du von ihnen lernen?
// ​Was steht dir eigentlich im Weg?
​// ​​Wie kannst du dir deinen Traum verwirklichen?

  • Mai 10, 2018